Eindrückliche Olivenhaine bei Avetrana

(Photos Peter Kuhn)

Ich war in Spanien, ich war in Griechenland, ich war auf Zypern, ich war in der Toscana - nirgends sah ich so eindrückliche Olivenbäume wie um Avetrana, unweit von San Pietro in Bevagna!

Die ältesten Exemplare sollen noch die Griechen gepflanzt haben. Um die 2000 Jahre trotzten sie den Widerlichkeiten des Wetters und den Unzulänglichkeiten der Menschen. Nun gefährdet seit 2013 das aus Amerika eingeführte Bakterium "Xylella fastidiosa" deren Existenz. Eine prägende landwirtschaftliche Kultur einer ganzen Region droht einzubrechen. Zehn Millionen Olivenbäume zählt Apulien, schätzungsweise eine Million davon sind vom Virus befallen. Wenn die "ZEIT" in ihrer Ausgabe vom 24/2015 in diesem Zusammenhang von einer Ölkrise spricht, kann man den Ernst der Lage erahnen. 

"Das darf nicht wahr sein!" ist man geneigt zu sagen, als die bedenkliche Nachricht aus dem Salento auch unsere Gazetten füllten. Bereits sollen 230`000 Hektaren davon befallen sein. Die EU fordert drastische Massnahmen: Das Fällen einer Million Olivenbäume... Damit soll die Weiterverbreitung des Bakteriums gestoppt werden. Zudem soll in einer 15 Kilometer breiten Pufferzone sozusagen Apulien vom Rest Italiens abgegrenzt werden. In dieser Zone sollen alle Bäume geschlagen werden. Nicht wunderlich, dass sich die Olivenbauern dagegen wehren. Es geht um das Erbe ihrer Urväter, es geht um die nackte Existenz. Nach ihrer Ansicht reagiert die EU zu chaotisch und zu voreilig. Wer letztlich richtig liegt, wird die Zukunft zeigen. Jedenfalls droht nach dem Palmensterben eine noch grössere Katastrophe, die das Gepräge der Landschaft dramatisch verändern könnte.


In den grossartigen Baumbeständen Avetranas ist die Krise noch nicht angekommen.

Da kann man nur auffordern:

Geniessen wir die Bilder unseres Fotografen Peter Kuhn! Sie sind ein unglaublich schönes und eindrückliches Dokument einer langen Zeitepoche.

 

Literaturempfehlung:

Giovanni Resta: ULIVI DI PUGLIA,

La voce della natura nell`anima dell`uomo,

contego bublishing

 

Linkempfehlung zu Peter Kuhn:

www.kunst-kunsthandwerk.ch