Frühling in Apulien-bunter geht es nimmer...

Der sagenhafte apulische Frühling kennt keine Grenzen. 
Die Rückeroberung der Natur durch eine vielfältige Pflanzenwelt in dieser Jahreszeit verdeckt
vorübergehend manche Wunden, die der Mensch der Natur zufügt hat. Selbst als Abfallgruben
missbrauchte Strassengräben versinken ab April für Wochen in einer Blütenpracht, von der man behaupten darf: "Bunter geht es nimmer!"
In einer Phase dominiert das Rot der Mohnblumen unter den Olivenhainen, ans Strassenrändern und im steinigen Brachland des Salento. Dass dabei die Insekten- und Vogelwelt ideale
Lebensgrundlagen vorfinden, erahnt jeder Naturfreund. Und tatsächlich: Der
 Wiedehopf ist zum Beispiel ein nicht selten gesehener Gast in unserem Quartier. Welchem
 Ornithologen schlägt ob solcher Kunde nicht das Herz höher?

Die Aufnahmen des blühenden Frühlings sind wenige hundert Meter rund um unsere Häuser entstanden.
 Es ist die Einladung für Ferien im Frühling in Apulien! Es ist auch ein Hinweis darauf, dass man die Augen auch auf die schönen Dinge richten kann, statt sich der Wunden zu ärgern, die der Mensch der Natur an allen Ecken und Enden dieser Region zufügt.